Sporthalle und Erweiterung Weinbrennerschule Karlsruhe - SWA

Stephan Baumann

Sporthalle und Erweiterung Weinbrennerschule

Karlsruhe

Leistungsphasen S|W|A
6 – 9

Zusammenarbeit
Architekturbüro Chestnutt_Niess, Berlin

Bauherr
Thost Projektmanagement, Pforzheim

Projektsteuerung
HBA, Stadt Karlsruhe

Bauvolumen
ca. 5.600.000 €

Bauzeit
Februar 2007 – September 2008

BGF
3.270 m²

BRI
18.800 m³

Der Schulbau besteht aus einer Stahlbeton- Skelettbauweise.
Die Fassaden sind aus Sichtbeton mit einer hinterlüfteten Zinkblech-Verkleidung aufgebaut. Die Dreifeldsporthalle wurde als Stahlbetonkonstruktion in das Gebäude eingesenkt. Neben der Dachkonstruktion aus Stahl, besteht die Außenhülle aus einer Holz-Sandwich-Konstruktion mit einer hinterlüfteten Zinkblechfassade.
Die Sporthalle wird in die Sockelzone, in den umlaufenden Lichtschlitz und die "schwebende Haube" des Dachtragwerks eingeteilt. Die Dreifachsporthalle wird im Gelände um eine Geschoßtiefe abgesenktn und damit als Baumasse gegenüber dem Bestand deutlich zurückgenommen. Die Unterrichtsräume schließen sich in einem klaren, eigenständigen Baukörper in der Flucht des Bestandes an. Die Hausmeisterwohnung mit separatem Zugang formuliert als Baukörper eine neue Zugangs- und Eingangssituation zum Schulkomplex am Weinbrenner Platz. Die Umkleiden der Sporthalle schließen als Tiefgeschoss auf Kellerniveau des Bestandes an. Die Zugangsflure werden durch ein Lichtband zum Hof natürlich belichtet.